Abschiebungen verhindern!

Am Freitag Vormittag wurde der Vater einer sechsköpfigen Göttinger Roma-Familie in Abschiebehaft genommen.

Wir erklären uns mit allen von Abschiebung bedrohten Roma solidarisch und fordern einen
sicheren Aufenthaltsstatus für alle Verfolgten, von Armut bedrohten und die, die nach Deutschland kommen, um ein besseres Leben zu finden.

Genauere Infos hier:
http://de.indymedia.org/2009/07/255066.shtml

Den Bildungsstreik organisieren…

Erhebliche Mängel erschweren und zerstören ein wünschenswertes Studium an der Universität Göttingen. Um der Ohnmacht entgegenzutreten haben sich an verschiedenen Fächern Arbeitsgruppen gebildet, die fächerspezifische und fakultätsspezifische Probleme ansprechen wollen und auf eine Veränderung hinwirken wollen.
Es zeichnet sich eine konkrete Handlungsmöglichkeit ab, konkrete Missstände zu entfernen…
Mehr Infos bei dem Basisdemokratischen Bündnis (http://bb-goettingen.de/) und auf der Bildungsstreik-Homepage (http://bs.risiko09.de/) und der Seite für Göttingen (http://streikunigoe.blogsport.de/).

In der nächste Wochen finden einige Vollversammlungen statt:
Biologie: 13.5. (Ort und Uhrzeit ist uns leider unbekannt)
Germanistik: 13.5. (Ort und Uhrzeit ist uns leider unbekannt)
Theologie: 14.5. (Ort und Uhrzeit ist uns leider unbekannt)
SoWi: 14.5. (Ort und Uhrzeit ist uns leider unbekannt)
Ethnologie 19.5. (Ort und Uhrzeit ist uns leider unbekannt)
Philosophie 19.5. (um 18h im Raum PH20)

Gegen den Naziaufmarsch in Friedland am 9. Mai

UPDATE Die Nazis haben ihren Aufmarsch abgesagt und werden wahrscheinlich nicht in Friedland auftauchen. Antifaschistische Gruppen wollen trotzdem am Samstag gegen Nazis demonstrieren. Die Antifaschistische Linke International (ALI; http://www.inventati.org/ali/) und die Redical [m] (http://www.redical.antifa.net/) mobilisieren weiterhin.UPDATE.ENDE
(mehr…)

Das Oberlandesgericht Saarbrücken: ‚Vergewaltigt? Selber schuld!‘

Das Oberlandesgericht Saarbrücken hat in einem Vergewaltigungsfall ein höchst zweifelhaftes Urteil gefällt.
Ein Kommentar dazu auf dem Mädchenblog:
http://maedchenblog.blogsport.de/2009/04/02/vergewaltigt-selber-schuld/

ueberMacht-Festival

ueber Macht – Kontrolle, Regeln, Selbstbestimmung heißt das Film-Festival, das vom 22. bis 29.April in Göttingen im Kino Lumière stattfinden wird.

(mehr…)

Zur Bildungsdebatte

Ein Vetreter der Studierendenschaft bitte zum Lautsprecherwagen!

Wer in den letzten Monaten und Jahren einen Blick in die Tageszeitungen und Blogs wagte, konnte den Eindruck gewinnen, dass Europas Studierendenschaft ein engagierter, ein für den Staat ungemütlicher politischer Akteur ist.

…In ganz Europa? Nein, ein von beugsamen Studierenden bewohnter Staat kennt nur eine kollektive Antwort auf die Zumutungen seines Bildungssystems: Lethargie.

Während in Frankreich, Italien und zuletzt auch in Griechenland ein Großteil der Studierenden zu der Einsicht gekommen ist, dass nur eine offensive Intervention gegenüber dem Staat eine angemessene Reaktion auf Bildungsreformen oder auch den Status quo ist, kommt die Studierendeschaft in der Bundesrepublik über das Lamentieren nicht hinaus.

Warum die Studierenden in der BRD nichts auf die Beine stellen…

Den Unterschied machen wohl kaum die besonders rosigen Zustände und Zukunftsaussichten des deutschen Bildungssystems,…

…weiter geht es auf der Seite des Basisdemokratischen Bündnisses, wo auch die anderen Texte der aktuellen Publikation des BB zu finden sind hier:
http://bb-goettingen.de/1409

Ein neuer Stern am Basisgruppenhimmel…

Das aktuelle Selbstverständnis

Wir sind eine Gruppe von Studierenden, die überwiegend – aber nicht ausschließlich – Sprachen studieren. Wir haben wöchentlich Plenum, zu dem wir mit dieser kurzen Selbstdarstellung noch mal herzlich einladen möchten: Jeden Donnerstag, 20h, Kontakt kannst du mit uns über die folgende Adresse aufnehmen: bg-international@gmx.de.

Die BG International versteht sich als eine linke, kritische und emanzipatorische Hochschulgruppe, der es zum einen darum geht sich mit aktuellen Ereignissen in der Universität zu beschäftigen, zum anderen sich mit Verhältnissen, Ereignissen und Zusammenhängen aus der ganzen Welt auseinander zu setzen und diese beiden Bereiche miteinander in Verbindung zu bringen. Wir möchten dabei ausdrücklich auch Studierenden aus anderen Staaten einladen, sich in basisdemokratische (Hochschul-)Politik einzubringen und so unsere Perspektiven in einer solchen kritischen Auseinandersetzung mit sozial-politischen Themen zu erweitern.
Uns ist es wichtig einen basisdemokratischen Umgang miteinander zu pflegen. Dabei soll jeder Mensch seine Meinung sagen und gleichberechtigt an Diskussionen teilnehmen können. Bei unserer Entscheidungsfindung soll somit nicht abgestimmt, sondern ein Konsens gefunden werden.
In Moment führen wir Diskussionen über das Bachelor/Master System, untersuchen u.a. die Wirtschaftsinteressen, die mit diesem einhergehen und ziehen den Vergleich zu Studierendenprotesten in anderen Orten der Welt, wie zum Beispiel in unseren ersten Vorträgen Anfang November zu den Protesten in Mexiko und Italien,.
Durch solch einen internationalen Vergleich sollen wir feststellen, inwieweit eine Politisierung durch kritische Reflexion der gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse in anderen Regionen der Welt ausgeprägt und wirksam ist.
Ein solcher Blickwinkel dekonstruiert die scheinbare Selbstverständlichkeit mit der uns die Realität oft gegenübersteht, er zeigt, dass politisches Handeln und Meinungsbildung wichtig sind, um nicht der Konformität zu verfallen: Kritisches Denken und das Aufdecken von Widersprüchen sind der erste Schritt zum sozialen Fortschritt.
Da wir also Themen in einer länderübergreifenden Sichtweise betrachten wollen, steht nun als nächstes eine Auseinandersetzung mit dem Nationen-Begriff an, um so die Strukturen, die bei internationalen Vergleichen eine Rolle spielen, kritisch zu analysieren.
Für eine weltweite Solidarität!

Aufruf der Beschäftigten der Gastronomie am Uniklinikum

Die Basisgruppe International veröffentlicht hier einen Aufruf der Beschäftigten der Gastronomie am Uniklinikum. Wir erklären uns solidarisch mit ihrem Anliegen diesen massiven Angriff auf ihre Arbeits- und Lebensbedingungen zurückzuweisen!

Aufruf

Wir, die Beschäftigten der Gastronomie am Uniklinikum Göttingen, rufen alle in Göttingen und Umgebung auf, gemeinsam mit uns
gegen die Ausgründung der Gastronomie aus dem Uniklinikum zu protestieren. Der Vorstand des Klinikums will die Gastronomie zum 01.01.2009 ausgründen. Das bedeutet für uns, dass wir bis zu 35% weniger Gehalt verdienen werden.

Wir sehen nicht ein, dass unsere Arbeitskraft ab dem 01.01.2009 weniger wert sein soll als die Jahre zuvor. Unsere Verträge müssen bestehen bleiben. (mehr…)

Demoaufruf: With our Powers combined

Aufruf zur Demonstration

Nachdem in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 27.09. der Afro-Shop von Joseph M. im Ritterplan ausbrannte, kam es bereits am 30.09. zu einer ersten kraftvollen Demo unter dem Motto „Solidarität mit Joseph M. | Solidarität mit den Opfern von alltäglichem Rassismus.“ Demonstriert wurde im Besonderen gegen die rassistische Hetze, der Joseph in den vorherigen Monaten seitens seines Vermieters von W. ausgesetzt war sowie gegen den alltäglichen Rassismus der deutschen Gesellschaft im Allgemeinen. An Josephs Situation hat sich nach dieser Demo wenig geändert, wie auch am alltäglichen Rassismus mit dem Joseph und andere konfrontiert sind. Deshalb gehen wir am 13. Dezember erneut auf die Straße, um gegen den alltäglichen Rassismus in Göttingen und anderswo zu demonstrieren, einen neuen Afro-Shop zu fordern, und die Ereignisse nicht in – scheinbar willkommene – Vergessenheit geraten zu lassen.

Ort und Uhrzeit folgen!

weitere Informationen:
http://bb-goettingen.de/1368

Aktuelles Thema: Bachelor-Master-Studiensystem

Unser aktuelles Thema ist das Bachelor/Master-Studiensystem.
Unter anderen die Broschüre des Fachschaftsrats der Phil.Fak. bietet sich für eine Einführung in die Kritik an diesem System an.
Hier ist er runterzuladen: Bachelor-Reader